Pressemitteilung vom 21.09.2018

Einzel- und Mannschaftssieg für Reiner Faulstich

Am vergangenen Wochenende fand am Bundesstützpunkt Wiesbaden die erste Deutsche Meisterschaft in der Disziplin Universaltrap statt. Die in Südeuropa bereits seit Jahrzehnten stark verbreitete Disziplin fristet hierzulande noch ein Schattendasein.

Obwohl für die Meisterschaft mit Wiesbaden einen zentraler Austragungsort gewählt wurde, fanden bei der Premierenveranstaltung nur 37 Trapschützen den Weg in die hessische Landeshauptstadt. Einzig der mittelhessische Verein KKSV Rüddingshausen hatte die Zeichen der Zeit erkannt und von seinen 25 aktiven Schützen 15 Sportler in 5 Teams nach Wiesbaden entsandt. In allen fünf Einzelklasse waren damit Schützen aus diesem Verein vertreten. Enttäuschend dagegen der Auftritt des gastgebenden Wurftauben Club Wiesbaden, der als größter deutscher Wurfscheibenverein mit 400 Mitgliedern nur eine Hand voll Schützen zu den Meisterschaften schickte.

Luca Faulstich vom KKSV Rüddingshausen sicherte sich mit dem höchsten Ergebnis vom Wochenende von 112 Scheiben den Titel in der Gemeinschaftsklasse aus Herren I und Junioren I. Platz zwei ging durch den C-Kader-Junior Felix Braun ebenfalls nach Rüddingshausen. Dritter wurde Andreas Bernd Gerold vom BSV Mittenwald. Auch bei den Damen kam es durch Yvonne Missoum und Isabella Hilbert zu einen Doppelsieg für die Mittelhessen.

Michael Marticke vom KKSV Rüddinghausen gewann die Klasse Herren II mit 109 Scheiben. Nur knapp dahinter folgte Bernd Dalinghaus vom JSC Dinklage (NW) mit 107 Scheiben. Marco Fitze vom JNSV Schongau (BY) gewann Bronze. Zum Rüddingshausener Dreifacherfolg kam es bei Herren III. Reiner Faulstich und Tandy Casey ermittelten im einzigen Stechen des Tages den DM-Titel in dieser Klasse. Nachdem beide zuvor 109 Scheiben trafen, gewann Reiner Faulstich deutlich mit 25:20 Scheiben. Dritter wurde Michael Eck mit 106 Treffern. In der Klasse Herren IV konnten dann die Hausherren punkten. Hansjörg Obenauer gewann knapp vor Teamkollege Gerald Schenker mit 108 zu 107 Scheiben. Platz drei ging durch Walter Brinkmann mit 104 Scheiben wieder nach Mittenwald.

In der gemeinsamen Teamwertung aller Einzelklassen waren es dann die Altersschützen aus Herren III, die ihre jüngeren Vereinskollegen auf Distanz halten konnten. Es siegte der KKSV Rüddinghausen 1 durch Reiner Faulstich, Tandy Casey und Michael Eck mit 324 Scheiben, vor KKSV Rüddingshausen 4 mit Luca Faulstich, Michael Marticke und Marek Lach, die sechs Scheiben weniger trafen. Dritter wurde der WTC Wiesbaden mit Hans-Jörg Obenauer, Gerald Schenker und Martin Pfundstein.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die deutlich mehr Starter verdient hätte. Wenn man sich so manchen Aufwand von vielen Schützen anschaut, um nach München zur Deutschen Meisterschaft zu kommen, wäre es hier ein leichtes gewesen, die 55 € Startgeld für die Universaltrap-DM zu überweisen und einfach nach Wiesbaden zu kommen. So attraktiv wie das Olympische Trap ist Universaltrap allemal.

»Ergebnisse

21.09.2018 Foto DM Fitasc Wiesbaden 2018

 Foto Damen DM Fitasc web

Foto gemeinsam web

(c) 2017 KK Schützenverein Rüddingshausen e.V.